Privatkonkurs

Für viele Menschen ist es an der Zeit ihre belastende finanzielle Situation zu bereinigen. Immer öfter wird durch den Verlust des Arbeitsplatzes, einer Erkrankung, Unternehmensbeendigung oder aufgrund von familiären Problemen oder Scheidungen eine existenzbedrohende finanzielle Krise ausgelöst, welche der Einzelne alleine nur mehr schwer oder gar nicht bewältigen kann.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Neubeginn. In unserem ersten kostenlosen Informationsgespräch erheben wir gemeinsam mit Ihnen ihre wirtschaftliche Situation und suchen für Sie nach der bestmöglichen Lösung im Sinne einer außergerichtlichen oder gerichtlichen Entschuldung.

Außergerichtliche Entschuldung

Primär wird versucht, eine außergerichtliche Einigung mit Ihren Gläubigern in Form von – für Sie leistbare – Ratenvereinbarungen, Abschlagszahlungen, Stundungen, Zinsensenkungen, Umschuldungen oder ähnliches zu erzielen. Es wird ein Konzept erarbeitet, das die Tilgung der Gesamtverbindlichkeiten angepaßt an Ihre Einkommens- und Vermögenssituation ermöglicht. Dabei steht Ihnen das Team von LEXACTA sowohl mit seinen juristischen Kenntnissen, als auch mit seinen guten Kontakten zu diversen Banken, Betriebsberatern und Steuerexperten zur Verfügung.

Außergerichtlicher Ausgleich

Sofern die Tilgung der Gesamtverbindlichkeiten auch langfristig aufgrund der finanziellen Situation nicht mehr möglich ist, kommt die Vereinbarung eines außergerichtlichen Ausgleichs in Betracht, welcher die Einigung mit allen Gläubigern unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes vorsieht und nur mit Zustimmung aller Gläubiger zustande kommen kann.
Dieser Versuch eines außergerichtlichen Ausgleichs ist auch zwingende Voraussetzung für die Einleitung eines gerichtlichen Schuldenregulierungsverfahrens (Privatkonkurs) vor dem zuständigen Bezirksgericht.

Schuldenregulierungsverfahren – der gerichtliche Weg

Das Schuldenregulierungsverfahren dauert bei ordnungsgemäßer Vorbereitung im Normalfall maximal 4 bis 6 Monate und wird vor den Bezirksgerichten geführt. Nach der Antragstellung, in welcher ein Zahlungsplan mit einer Quote - je nach Ihren finanziellen Bedürfnissen und Möglichkeiten berechnet und angeboten wird -, kommt es zu einer Tagsatzung vor dem zuständigen Bezirksgericht. In dieser Verhandlung wird über den Zahlungsplan abgestimmt. Das LEXACTA Team verhandelt im Vorfeld mit den einzelnen Gläubigern und den Gläubigerschutzverbänden, sodass Unerwartetes oder Überraschungen vermieden werden können. Nach Rechtskraft des angenommenen Zahlungsplanes wird das Schuldenregulierungsverfahren aufgehoben, der Schuldner verfügt wieder frei über sein Vermögen und resultiert aus diesem Verfahren lediglich eine Zahlungsverpflichtung in Form einer Einmalzahlung oder Raten für einen bestimmten Zeitraum, im maximalen Ausmaß von 7 Jahren.

Abschöpfungsverfahren

Lediglich im Ausnahmefall – nämlich wenn der Zahlungsplan nicht angenommen wird - kommt es zur Einleitung des Abschöpfungsverfahrens. In diesem Verfahren werden die pfändbaren Teile des Einkommens 7 Jahre lang an einen Treuhänder überwiesen und tritt die Restschuldbefreiung nach Erreichen einer 10%igen Quote spätestens nach sieben Jahren ein. Aber auch bei  Nichterreichen der 10%igen Quote gibt es Möglichkeiten, die Restschuldbefreiung zu erlangen.

Es gibt für jedes Problem eine Lösung, wir finden die Lösung für Sie.

Unser spezielles „Insolvenz Know How“ ermöglicht und bietet Ihnen die Gesamtbetreuung von der Erhebung des finanziellen Status im ersten kostenlosen Beratungsgespräch bis hin zur Restschuldbefreiung. Sie werden bei allen unseren Leistungen beginnend mit der  Quotenberechnung, über die Antragstellung, Gläubigerverhandlungen, Vertretung vor dem zuständigen Gericht bis hin zur genauen Auflistung der resultierenden Zahlungsverpflichtungen (an wen, wieviel, wann zu zahlen ist) und Möglichkeit der Übernahme der Quotenausschüttung selbst, professionell betreut und begleitet.